EGSB-Logo

Erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf

Arbeits- und Lebenswelten, Bildungsgeschichten und Personen

Beruflich erfolgreich mit Hörschädigung

Sprach-Versionen:

Auch mit einer starken Hörschädigung können Menschen ein erfolgreiches Berufsleben haben. Diese Tatsache ist die Ausgangssituation des Forschungsprojektes „Erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“ (EGSB), in dem ein Team der Pädagogischen Hochschule Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) herausfinden möchte, welche Faktoren zum Berufserfolg geführt haben. Welchen Weg sind die Menschen bis zu ihrem Erfolg gegangen? Auf welche Schwierigkeiten sind sie gestoßen und wie haben sie diese bewältigt? Was hat sie stark gemacht?

Dies sind nur einige Kernfragen, auf die das Projekt EGSB eine Antwort sucht im Gespräch mit erfolgreichen hörgeschädigten Menschen. Auf unseren Aufruf in verschiedenen Internetportalen haben sich knapp 80 Personen gemeldet, die sich erfolgreich in ihrem Beruf bewähren. Gern hätten wir mit allen ein Interview geführt, was jedoch aus Zeitgründen nicht möglich war. Daher haben wir 32 Personen ausgewählt. Bei der Auswahl ging es uns vor allem darum, dass möglichst unterschiedliche Berufsfelder, die gleiche Anzahl von weiblichen und männlichen Interviewpartnern sowie Menschen mit unterschiedlichem Hörstatus in der Untersuchungsgruppe vertreten waren.

Alle haben einen Fragebogen zu ihrem schulischen und beruflichen Werdegang beantwortet und ein ausführliches Interview mit uns geführt. Ein Interview dauerte durchschnittlich eineinhalb Stunden.

zur Zusammensetzung der Untersuchungsgruppe.

Begründung des Projekts

In den letzten 30 bis 40 Jahren hat sich die Situation von hörgeschädigten Menschen deutlich verbessert. Es gab viele neue Entwicklungen im medizinischen, sprachwissenschaftlichen, technischen, pädagogischen und im berufsbildenden Bereich. Besonders wichtig waren dabei auch neue Gesetze wie zum Beispiel das Sozialgesetzbuch IX oder das Gleichstellungsgesetz.

Unsere Ziele

Wir nehmen solche wissenschaftlichen Arbeitsmittel wie zum Beispiel das Interview. Dadurch erfahren wir etwas über die Erfolge gehörloser und schwerhöriger Menschen in Schule, Berufsausbildung und Arbeitswelt. Wir interessieren uns für die persönlichen Ziele und Probleme, die Erfolge und Misserfolge und für die ganz besonderen Erfolgserlebnissen und Enttäuschungen.

Ein Projekt der Pädagogische Hochschule Heidelberg, University of Education